Salomon: Erlebe den Blast!

Mit Fremdsprachen ist das so eine Sache: Nicht jedes Wort kann eins zu eins von einer Sprache in die andere übertragen werden, und es gibt viele Wörter, die eine ganze Reihe von Bedeutungen haben.

Nehmen wir nur mal ein Beispiel: das englische Wort „the Blast“ kann laut Online-Dictionary etwa bedeuten: „die Explosion“, „der Windstoß“, „die Druckwelle“, „der Düsenstrahl“, aber auch „der Riesenspaß“.

Salomon: die perfekte Ausrüstung für den Blast-Moment

Richtet man sich nach dem französischen Skihersteller Salomon, kommt eine weitere Definition hinzu, und zwar eine, die alle anderen Definitionen gewissermaßen mit einschließt. Denn Salomon hat nach einem Ausdruck gesucht, der das Gefühl beschreibt, wenn man auf der Piste zum ersten Schwung ansetzt, wenn man den Ski auf die Kante setzt, für das Gefühl von Beschleunigung, von Risiko, für das Gefühl, die Schwerkraft zu besiegen, das Gefühl, wenn die Fliehkräfte in jeder Faser des Körpers zu spüren sind.

Der Blast ist also gewissermaßen das, was wir alle suchen, wenn wir uns Jahr für Jahr in den Skiurlaub aufmachen. Das Problem ist nur: dieses Gefühl ist gar nicht so leicht zu erreichen. Mal sind die Schneeverhältnisse zu schlecht, mal ist die Piste zu voll, manchmal liegt es an uns selbst und manchmal passt auch einfach die Ausrüstung nicht.

Salomon hat es sich zur Aufgabe gemacht, es möglichst vielen Skifahrern möglichst leicht zu machen, das Blast-Gefühl zu erfahren. Auf Schnee- und Pistenverhältnisse hat Salomon naturgemäß keinen Einfluss. Aber auf die Ausrüstung schon.

Um auch dir das Blast-Gefühl zu ermöglichen hat Salomon keine Kosten und Mühen gescheut: Seit Oktober 2015 haben Salomons Designer und Ingenieure mit Race-Spezialisten aus aller Welt wie den ehemaligen Weltklasse-Rennläufern Günther Mader und Davide Simoncelli, dem Kombinations-Weltmeister von 2017 Luca Aerni oder dem aufstrebenden Talent Paco Rassat getüftelt und getestet.

Das Ergebnis: Die „Sons of a Blast“ genannte Versammlung dieser Adrenalin-Junkies stellt für die Saison 2018/19 eine Kollektion vor, die passenderweise genauso betitelt ist: Sons of a Blast. Wir haben uns das ganze einmal angeschaut, um zu sehen, ob es hält, was es verspricht.

Edge Amplifier bei Salomon S/Race, Salomon S/Force und Salomon S/Max bringt Druck auf die Kante

Entscheidend für das Blast-Moment ist, da war man sich in der Gruppe schnell einig, ein absolut perfekter Kantengriff. Damit die Kraft des Fahrers effizienter auf die Kante übertragen wird, hat Salomon deshalb bei allen Ski der Reihe seitlich abgeschrägte Erhöhungen eingebaut, wodurch die Bindung viel besser in den Ski integriert ist. Das Ergebnis dieser Edge-Amplifier genannten Technologie: verbesserte Kontrolle, ein besseres Gefühl für den Schnee unter den Füssen, eine um 30 Prozent verringerte Torsion und ein leichterer Einzug in die Kurve.

Die Blast-Kollektion teilt sich in drei Serien auf: die S/Race-Serie, die S/Max-Serie und, ganz neu, die S/Force-Serie

Salomon S/Race: Carving pur

Bei der S/Race-Serie ist der Name Programm: Hier geht es um Geschwindigkeit und Kante.

Die Prunkstücke der Serie sind sicherlich die Modelle Salomon S/Race Rush SL und Salomon S/Race Rush GS. Bei diesen Rennmaschinen ist vom doppelten Titanal-Laminat über die Sandwich-Seitenwange bis zum Renn-Holzkern und Race-Belag alles auf Tempo-Carven ausgerichtet. Der S/Race Rush SL besitzt dank schmaler Mitte und Compact-Tip die Wendigkeit eines Slalom-Carvers. Sein „großer Bruder“ Salomon S/Race Rush GS besticht vor allem mit seiner enormen Laufruhe bei hoher Geschwindigkeit und langgezogenen Schwüngen. Einer unser Mitarbeiter hat sich nach dem Test sogar zu folgenden Stoßgebet hinreißen lassen: „Carving!!! Danke, dass es diesen Ski gibt!“

Salomon S/Max: Maximaler Spaß für jeden Fahrertyp

Die S Max Serie umfasst so viele Modelle, dass es kaum möglich ist, hier auf alle einzugehen, nämlich den Salomon S/Max Blast, den Salomon/S Max 12, den Salomon S/Max 10, den Salomon S/Max 8 sowie für Damen den Salomon S/Max W 8, den Salomon S/Max W 6 und den Einsteiger-Ski Salomon S/Max H/T W.

Gemeinsam ist ihnen allen, dass sie dank Edge Amplifier einen festen Kantengriff haben, aber dank dem leichten Rocker etwas weniger aggressiv sind als die S/Race Modelle. Das sportlichste Mitglied der Familie ist der Salomon S/Max Blast, aber auch die etwas schlichteren Modelle Salomon S/Max 12, Salomon S/Max 10 oder Salomon S/Max W 8 haben selbst sportlichen Fahrern einiges zu bieten, während etwa der S Max 8 oder der S Max W 6 auch schon fortgeschrittenen Anfängern das Blast-Gefühl nahebringen wollen.

Ein weiteres Mitglied der S/Series-Familie sind die Salomon S/Force-Ski. Hier findest du alles über sie.

Und da der beste Ski ohne den richtigen Skischuh kein Blast-Gefühl erzeugen kann, findest Du hier alles über die Boots aus der S/Series von Salomon.

Stichworte: Racecarver