Montags bis Freitags

Apr - Okt 10:00 - 18:30 Uhr

Samstags

Apr - Okt 10:00 - 16:00 Uhr

Freeride-Vielfalt von Völkl: Entdecke den Berg auf deine Art!

Der Berg ruft – doch er ruft nicht jeden mit derselben Stimme. Die Berge sind unendlich vielfältig - und genauso vielfältig sind die Skifahrer und die Erfahrungen, die sie in den Bergen machen wollen.

Besonders der Freeride-Bereich ist in sich ungeheuer vielseitig. Denn gerade im Tiefschnee und abseits der Pisten kann man eine ganz Reihe sehr unterschiedlicher Aktivitäten betreiben. Von ausgedehnten Touren-Ski-Wanderungen über rasante Abfahrten auf knietief mit Powder beschneiten Hängen bis hin zu Tricks und wilden Sprüngen, die den ganzen Berg in eine Spielwiese verwandeln, gibt es jede Menge Möglichkeiten.

Damit alle Freerider ihrem ganz persönlichen Ruf der Berge folgen können und jeder von ihnen den Ski finden kann, der genau zu seinen Vorlieben passt, ist es mit ein, zwei Freeride-Modellen natürlich nicht getan. Kaum ein Skihersteller weiß das so gut wie Völkl. Um das zu erkennen, reicht schon ein kurzer Blick auf Völkls extrem breite Produktpalette im Off-Piste-Bereich. Da ist wirklich für jeden was dabei!

Als kleine Orientierungshilfe wollen wir an dieser Stelle einige der neuesten und wichtigsten Modelle und ihre jeweiligen Einsatzgebiete vorstellen.

Freeride und Allmountain: Völkl Mantra M6 und Völkl Kendo 88

Viele Skifahrer können, wenn sie ehrlich sind, gar nicht so genau sagen was sie eigentlich wollen: Ja sie fahren schon gerne und häufig Tiefschnee, wollen aber auch ab und zu einen reinen Pistentag einlegen und auch auf dem Weg zum Lift nicht so leicht ins Flattern geraten. Normalerweise sind solche Fahrer ganz gut Im All-Mountain-Segment aufgehoben. Doch gerade bei etwas schwererem und feuchterem Tiefschnee reicht ein “normaler” Allmountain-Ski mit einer Mittelbreite um die 80mm nicht wirklich aus, um ein “Steckenbleiben” und “Versinken” zuverlässig zu verhindern.

Da trifft es sich gut, dass Völkl einige Modelle im Programm hat, diese Lücke zwischen Allmountain-Ski und reinen Tiefschnee-Spezialisten zu schließen.

Ein besonders gutes Beispiel ist der neueste Zuwachs der Mantra-Familie: der Völkl M6 Mantra. Das neue Modell ist mit seiner 96-mm-Mittelbreite ebenso für den Einsatz auf der präparierten Piste wie fürs Gelände geeignet, ist sowohl sportlich als auch spielerisch und glänzt mit großer Radiusvariabilität.

3D Radius Sidecut, Tailored Titanal Frame und Tailored Carbon Tips: Schlüsseltechnologien für mehr Fahrspaß

Dafür verantwortlich sind unter anderem die neuesten Innovationen aus dem Hause Völkl Tailored Titanal Frame, Tailored Carbon Tips und die bewährte Technologie des 3D Radius Sidecut.

Beim 3D Radius Sidecut werden drei verschiedene Radien im Ski vereint und sind über die gesamte Skilänge fließend miteinander verbunden. Die größeren Radien im Schaufel- und Endbereich eignen sich für weite Turns und sorgen auch bei hohem Tempo für Laufruhe. Zudem machen sie die Schaufel auch bei anspruchsvollen Schneeverhältnissen abseits der Piste – wie tiefem und windverblasenem Schnee oder Bruchharsch – störungsresistenter. Der Ski lässt sich einfacher steuern, verschneidet weniger und das Spektrum der Kurvenradien ist spürbar vielfältiger. Der engere Radius in der Ski-Mitte begünstigt kurze Schwünge und bietet mühelosere Unterstützung auch bei gemäßigtem Tempo. Das macht den M6 Mantra sehr wendig und auch ideal für enge Passagen, die schnelle Richtungswechsel erfordern.

Als weitere Schlüsseltechnologie findet sich im M6 Mantra ein neuer Tailored Titanal Frame. Das Besondere: Die Breite des Titanalrahmens wird dabei an die Länge des Skis angepasst. Auf diese Weise lässt sich die Menge des dämpfend und torsionsversteifend wirkenden Titanals im Ski auf die Körpergröße und das Gewicht des Skifahrers maßschneidern. In den längeren Modellen wird mehr Titanal verarbeitet und damit die Torsionssteifigkeit erhöht, was zu einer direkteren Kraftübertragung und zu einer verbesserten Dämpfung für größere und schwerere Fahrer führt. Je kürzer das Modell, desto geringer der Titanalanteil, was den Ski wendiger macht, so dass auch kleinere und leichtere Skifahrer mit geringerem Kraftaufwand die volle Variabilität des Skis ausnutzen können. Im Bindungsbereich gibt ein zweites, dünneres Titanalblech dem Ski die nötige Festigkeit und erlaubt, ihn in der Mitte weicher zu bauen. Das Ergebnis: eine unvergleichliche Kombination aus Lebendigkeit und Tempofestigkeit.

Eine zentrale Rolle spielen auch die Tailored Carbon Tips, die maßgeschneidert nur an der Stelle verarbeitet werden, an denen sie punktuell die Torsionssteifigkeit des Skis genau im Bereich des ersten Kontakts von Schaufel und Schnee verstärken. Dies führt zu einem sehr präzisen Ansprechverhalten der Schaufel zu Beginn der Kurve und unterstützt ein agiles und sehr verlässliches Einziehen des Skis insbesondere auf kompakter Schneeunterlage. Bereits kurz hinter der Schaufel wird die Torsionssteifigkeit des Skis wieder deutlich reduziert, damit ein fließend weicher Übergang zum Rest des Skis und damit sein spielerisches Handling gewährleistet ist. Der M6 Mantra ist damit im Vergleich zum Vorgängermodell einerseits spürbar fehlertoleranter und bietet andererseits den sportlich versierten Fahrern mehr Lebendigkeit und Dynamik.

Ein Ski, der noch etwas mehr in Richtung “normaler” Allmountain-Ski und damit in Richtung Pistentauglichkeit geht, ist der Völkl Kendo 88. Dieser Ski mit 88 mm unter der Bindung etwas schmaler und fährt sich auf der präparierten Piste dank des 3D Radius-Sidecut, der durchgehenden Seitenwange und des Titanal-Frame fast so griffig und aggressiv wie ein regulärer Sportcarver, bietet aber dank des Tip-und-Tail-Rockers, und der dämpfenden und das Schwunggewicht reduzierenden Carbon-Schaufeln auch die Möglichkeit zu spielerischem Fahrstil oder dem ein oder anderen Abstecher in den Tiefschnee. Genau der richtige Ski also für Pistenracer, die einen Ski suchen, der ihnen erlaubt, auch mal ins Gelände zu gehen.

Freeride und Tourengehen: Völkl Rise Above 88 und Völkl Rise Above 88 W

Das Thema Touring gewinnt gerade in Zeiten wie diesen immer mehr an Bedeutung. Es ist die Freiheit, die Chance auf Abstand und das Gefühl individuell, abseits der Massen, unterwegs zu sein – diese Emotionalität und Leidenschaft gepaart mit höchster technologischer Qualität vereint die Firma Völkl in ihrer Touring-Serie „Rise“.

Besonders für abfahrtsorientierte Allround-Tourengeher sind die Modelle Völkl Rise Above 88 und Völkl Rise Above 88 W ein Highlight.

Auch dieser Ski sind mit dem 3D Radius Sidecut ausgestattet und erreichen damit eine große Breitbandigkeit, die dem Skitourengeher Kraft und Mühe erspart, wenn er schweres Gepäck trägt oder ihm widrige Verhältnisse am Ende einer langen Skitour alles abverlangen, und es ihm ermöglicht, in bestimmten Situationen – etwa in Waldstücken oder widrigem Gelände – einfacher auf die Wendigkeit des Skis einzuwirken.

Apropos Kraft und Mühe: Noch mehr als bei anderen Skitypen kommt es bei Touren-Ski auf ein niedriges Gewicht an – schließlich müssen die Ski bei jedem Schritt mit angehoben werden. Daher hat Völkl für die Rise-Serie mit dem Hybrid-Tourlite-Holzkern einen komplexen Stabholzkern entwickelt, in dem nur die leichteste Charge jeder Holzlieferung verarbeitet wird. Damit erreicht der Rise Above 88 ein extrem niedriges Gewicht von 1186 Gramm auf 170 cm Länge, ohne an Stabilität einzubüßen.

Zudem kommen die Rise-Modelle mit dem von Völkl bewährten Smart Skin-Clip-Fellanbindungssystem auf den Markt. Dabei sorgt ein elastischer, gut greifbarer Schnapphaken dafür, dass sich das Fell nicht nur standardmäßig von hinten, sondern auch von vorne auf- und abziehen lässt. So kann sich der Tourengeher situationsabhängig für eine Variante entscheiden und die Felle auch mit Handschuhen problemlos auf- und abziehen. Eine dezente Vertiefung in der Schaufel verleiht dem Haken die seitliche Führung und verhindert das unbeabsichtigte Lösen des Fells beim Gehen.

Edler Alleskönner: Der Völkl Mantra V-Werks

Eine weitere ganz besondere Mischung, die Pistentauglichkeit mit gutem Fahrverhalten im Tiefschnee und Eignung für kürzere Aufstiege verbindet, ist der Völkl Mantra V-Werks. Bei diesem Ski besticht besonders das außergewöhnlich gute Verhältnis von besonders niedrigem Gewicht und guter Kantengriffigkeit und Laufruhe.

Dafür sorgt vor allem die 3D.Ridge-Konstruktion mit Carbon-Titanalband und Ummantelung aus Vollcarbon. Der in der Skimitte erhöhte Holzkern flacht dabei zu den Seiten hin stark ab, dadurch wird eine signifikante Gewichtsreduktion bei gleichzeitig verringerter Schwungmasse erzielt. Die Carbon-Ummantelung sorgt für die nötige Stabilität.

Zudem bewirkt die partielle Seitenwange in der Skimitte eine direkte und sehr solide Kraftübertragung. In Kombination mit der Mittelbreite von 99mm, dem ausgeprägten Tip- und Tail-Rocker und dem sehr großen Radius macht das den Mantra V-Werks zu einem Ski, der sowohl auf der Piste als auch im Powder sehr gut manövrierbar ist und dabei Sicherheit vermittelt.

Für Tourentauglichkeit sorgt zudem neben den Skinpins in Tip und Tail auch die besondere Oberflächenstruktur des Ice-Off-Topsheets, an dem Schnee förmlich abgleitet und das so das Vereisen verhindert.

Freeride und Freestyle: Völkl Revolt 121 und Völkl Revolt 104

Für eine ganz andere Art von Spaß im Tiefschnee stehen der Völkl Revolt 121 und der Völkl Revolt 104. Nosebutters, Slashes, Smears, Jibben, Kickern - wer nicht nur weiß, was das heißt, sondern auch, wie das geht, legt mit den Revolt-Modellen von Völkl genau richtig.

Um den hohen Ansprüchen der Freestyle-Community gerecht zu werden, haben Chefingenieur Lucas Romain, Produkt- & Teammanager Jean-Claude Pedrolini und die Teamfahrer Markus Eder, Paddy Graham, Fabio Studer, Colter Hinchliffe, Tanner Rainville, Sam Smoothy und Tom Ritsch eng zusammengearbeitet. Dabei herausgekommen sind Ski, die vor allem durch ihre unglaubliche Vielseitigkeit bestechen.

Dafür verantwortlich sind in erster Linie der 3 Radien-Sidecut sowie eine speziell geformte Nose, die gerade im weichen Schnee Buttertricks und Driftschwünge ermöglicht. Die Tough Box Konstruktion sowie der Multilayer Holzkern machen den Ski stark genug für alle Herausforderungen.

Die ausgeprägten Rocker und Taper an Tip und Tail machen die Skie der Revolt-Serie extrem spielerisch und leicht zu drehen, der dezente Camber unter der Bindung und die durchgehende Seitenwangen geben den Ski genug Druck und Skiführung für Abfahrten auf der präparierten Piste.

Alles in allem: Ski, die einfach überall viel Spaß machen und extrem vielseitig einsetzbar sind.