Skibasar bei Sport Kaufmann: Saisonstart und Vorfreude

Vom 10. bis zum 12. November veranstaltet Sport Kaufmann einen Skibasar nach dem Motto: „Gebrauchtes von Privat an Privat“ oder auch „abgeben – abwarten – abkassieren“.

Wie ist die Idee zum Skibasar entstanden?

Jeder kann wahrscheinlich so oder eine so ähnliche Geschichte erzählen: Da sieht man sich am Anfang der Wintersaison seine Ausstattung aus dem letzten Jahr an und stellt fest, dass die Skihosen der Kinder nicht mehr passen, man die Skijacke aus dem letzten Jahr einfach nicht mehr schön findet oder man dieses Jahr doch wieder Ski fahren möchte, so dass das Snowboard nicht mehr gebraucht wird. Oft sind die Artikel aber noch in Ordnung und könnten durchaus noch die ein oder andere Saison bestreiten – nur nicht bei einem selbst. Dafür bietet der Skibasar eine bequeme Lösung.

Das Besondere am Skibasar

Das Konzept des Skibasares und das dazugehörige Prozedere sind mittlerweile erprobt und vor allem für die Kunden ganz einfach: All die genannten Artikel können vom 22.10. bis zum 12.11.22 gegen eine Organisationspauschale von 3€ pro Artikel (von denen 1,50€ bei erfolgreichem Verkauf zurückerstattet werden) beim Sport Kaufmann Skibasar verkauft werden. Als Kunde hat man den Vorteil, dass man –anders als bei anderen Flohmärkten- nicht selbst an der Ware bleiben muss, da dies die Sport Kaufmann Mitarbeiter übernehmen. Der festgelegte Preis ist daher nicht verhandelbar. Um die Chance zu erhöhen, dass ein Artikel am Ende des Skibasars aber tatsächlich verkauft wurde, gibt es am Sonntag 20% Rabatt auf alle Skibasar-Artikel.

Beratung schon bei der Abgabe

Wer nicht so genau weiß, welchen Betrag er für seine Artikel ansetzen kann, ist aber bei Sport Kaufmann in guten Händen. „Wir beraten unsere Kunden auch schon bei der Abgabe, welchen Preis wir für realistisch halten, damit die Chance für einen erfolgreichen Verkauf steigt“, erklärt Britta Olaru aus dem Sport Kaufmann Team und fügt hinzu: „Außerdem prüfen wir z.B. die abgegebenen Ski und Snowboards auf augenscheinliche Beschädigungen. Schließlich sollen auch die Käufer der gebrauchten Materialien mit ihrer Ware glücklich werden. Das ist auch der Grund dafür, dass wir bestimmte Artikel für den Basar nicht akzeptieren, wie z.B. Skihelme und Protektoren. Beschädigungen können nicht immer von außen erkannt werden und stellen damit ein zu großes Sicherheitsrisiko dar. Bei Skiern raten wir jedem Kunden dringend noch eine elektronische Funktionsprüfung und Einstellung der Bindung an.“ Jeder Artikel bekommt bei der Abgabe einen Aufkleber mit einer laufenden Nummer und dem angestrebten Verkaufspreis. Einen Abschnitt hiervon erhält der Verkäufer. So ist gewährleistet, dass die nicht verkauften Artikel ganz einfach wieder zugeordnet werden können.

Bunt gemischte Auswahl für jeden!

Das Sortiment ist in der Regel bunt gemischt: Mit Skibekleidung für Damen und Herren sowie Ski in unterschiedlichsten Längen bis zu jeglicher Ausstattung für die kleinen Skihasen kann normalerweise jeder fündig werden. Insgesamt nehmen wir ca. 1.600 Artikel an, so dass auch Besucher, die sich erst am Samstagnachmittag auf den Weg zu Sport Kaufmann machen, die Chance auf ein perfektes Schnäppchen haben. Außerdem nutzten viele Käufer die Möglichkeit, ihre gebrauchte Ausstattung durch neue Artikel aus dem Sortiment von Sport Kaufmann zu ergänzen, denn der Verkauf läuft parallel.

Der Service macht’s perfekt

Ebenso steht der Service während des gesamten Skibasar-Tage zur Verfügung. Diese Gelegenheit wird auch von einem Großteil der Käufer sehr gerne genutzt, damit die neu erstandenen Materialien für den nächsten Urlaub fertig im Keller stehen. Britta Olaru berichtet: „Unsere Kunden sind immer wieder begeistert, dass sie innerhalb kürzester Zeit ihre Ausstattung für den nächsten Skiurlaub perfekt präpariert zu einem besonders günstigen Preis mitnehmen können“. Insbesondere für Familien bietet sich der Skibasar an, da durch die guten gebrauchten Artikel mehr Spielraum in der Urlaubskasse bleibt.

Nach dem Skibasar

In den Tagen nach dem Basar geht’s dann ans „abkassieren“: Alle Verkäufer erhalten ihre Erlöse – 80% in bar oder 100% als Gutschein - und können ihre nicht verkauften Artikel wieder abholen.

Mitarbeiter haben Spaß an gemeinsamer Saison-Vorfreude

Hauptverantwortlich für die Idee und Organisation dieses Kunden-Events ist seit Beginn Britta Olaru. Sie fasst treffend zusammen: „Der Erfolg aus den letzten Jahren gibt uns Recht, dass wir mit unserem Konzept richtig liegen und die Kundenwünsche treffen. Es ist toll, gemeinsam mit unseren Kunden die Vorfreude auf die kommende Wintersaison zu erleben und dazu etwas dafür zu tun, dass noch gute Skiausstattung nicht weggeworfen wird, sondern weiterhin bei anderen Kunden zum Einsatz kommt. Wir freuen uns schon auf den Skibasar!“

Alle Infos rund um den Sport Kaufmann Skibasar findest du auch hier!

Stichworte: Sport Kaufmann